Startseite Königsteins Text Bazar

Leseproben - Allgäu-Trilogie

Das geplünderte Sparbüchle

Download:
mit rechter Maustaste anklicken und abspeichern
mit "Ziel/Link speichern unter ..."
Lesen:
mit linker Maustaste anklicken.
Die Pdf-Datei öffnet sich im neuen Browserfenster.
Leseprobe als pdf: gepluenderte_sparbuechle.pdf (114 kB)
    

Auszug Leseprobe:

Kriminalgeschichte um einen Golfclub in den Bergen
   

Der Inhalt:

 Auf der Panoramaseite einer Stuttgarter Regionalzeitung liest der aus Irland stammende Journalist mit dem seltsamen Vornamen Thermidor vom Fall einer schwäbischen Unternehmerwitwe, die bei einem Besuch der örtlichen Sparkasse in Böblingen eine böse Überraschung erlebt: Es fehlen 2.500 Mark. Thermidor, der ihren verstorbenen Gatten gut kannte, bietet der Geschädigten seine Dienste an, um das Geheimnis des geplünderten Sparbuchs zu lüften. Thermidors Suche führt schon bald zu einem Golfclub in den Bergen, dessen Mitglied der Unternehmer war. Fragen häufen sich über Fragen: Mit wem telefoniert die Clubsekretärin unablässig? Was verbirgt sich hinter der finsteren Miene des Greenkeepers? Welche Pläne werden in einer kleinen Familienpension unweit des Golfplatzes geschmiedet? Ein pensionierter Stuttgarter Banker gibt Thermidor einen entscheidenden Tip....
   

I. Kapitel

Ein peinlicher Verdacht

"Schau mol, was i do g'fonde han bei de Sache, die d'Mama mr g'schickt hot. Hosch du des g'läse?"

Cordula Füchsle wedelte ihrem Gatten mit einem Zeitungsausschnitt vor der Nase herum, den Thermidor Knox sofort als Bestandteil der Altpapiersammlungen identifizierte, die mit unerbittlicher Regelmäßigkeit aus Stuttgart eintrafen. Ohne jede erkennbare Systematik und meist auch ungelesen wurden diese Zeitungsausschnitte aus den Stuttgarter Lokalblättern, Theaterprogramme, Konzertrezensionen einem der vielen Häufchen zugeordnet, wo sie auf ewig unauffindbar - eine finale Lagerstätte finden sollten.

"Die kennen wir doch vom Urlaub. Mit ihm hast Du Golf gespielt. Das sind doch die mit dem Haus im Tessin, schau mal her", deutete Cordula auf einen kleinen Bericht, der - auf der Rückseite der Besprechung des jüngsten Béjart-Gastspiels - der vermischten Seite entstammte.

Thermidors Interessse, so sehr er sich eben noch heimlich über die Aussicht auf ein weiteres Anwachsen der Altpapierberge geärgert hatte, war geweckt. Er wandte sich seiner Frau zu, was ihm einen unwilligen Blick des Katers eintrug, der sich zum Mittagsschlaf auf dem Schreibtisch niedergelassen hatte. "Laß mal sehen", sagte er und ließ sich den Artikel reichen. Da stand es in fetten Lettern: "Sparbuch geplündert, Unternehmerwitwe fiel in Ohnmacht." Mit berufsmäßiger Routine überflog Thermidor die wenigen Zeilen.

...